Die wirkliche Fiktion

18.07.2015 ,  der Ideenwettbewerb “Rathaus Mall & Seaview Apprtements” findet in einer offenen Jurysitzung seinen Abschluss. Die eingereichten Arbeiten werden präsentiert und Teilnehmer und Interessierte bewerten die Arbeiten. Endlich gibt es eine Antwort auf die Frage, was mit dem Hamburg Rathaus geschehen soll, was sich die Hamburger und andere Interessierte für Hamburg vorstellen können.

Die eingereichten Arbeiten können konträrer nicht sein, sie reichen von einem Totalabriss und Wiederherstellung der “kleinen Alster” bis hin zum bedingungslosen Erhalt ohne Eingriffe in die Substanz. Das Interesse an der Aufgabe hat international Anklang gefunden, so kam ein sehr interessanter Vorschlag aus der Schweiz, einem Land in dem Architektur fortschrittlich betrieben und volksnah diskutiert wird.

Die eingereichten Entwürfe, Ideen und Konzepte wurden von der Jury, bestehend aus Hamburgern und Schweizern, Architekten und Laien, Mitgliedern des Bauausschusses Mitte und engagierten Bürgern, lebhaft diskutiert und schlussendlich einstimmig bewertet.

Es kristallisierte sich ein umfängliches und breites Interesse heraus, das Rathaus zu erhalten, nicht nur baulich sondern auch als Institution. Das Rathaus soll weiterhin als Sitz der Bürgerschaft dienen, die Geschichte Hamburgs und seiner Kaufleute erzählen und Hamburgern sowie Touristen offen stehen.

Der eingereichte Entwurf vom Büro Gardani aus dem schweizerischen Basel sieht diese Lösung vor und geht sogar noch einen Schritt weiter: Gardanis Vorschlag ist es, nicht das Rathaus sondern die gegenüberliegende Bebauung zu erneuern, um so dem Platz vor dem Rathaus eine neue Qualität zu geben. “Ich möchte mich mit dieser Geste vor dem Rathaus verbeugen”, sagt Gardani. Weiter zeigt der Entwurf auf, wie die von den Auslobern geforderte Mall zwischen Buceriusmall und Europapassage realisiert werden kann, ohne das Rathaus zu verändern: eine unterirdische Passage soll ein Einkaufsparadies schaffen, das die beiden bestehenden Zentren miteinander verbindet und gleichzeitig den Besuchern durch ein Oberlicht einen wunderbaren Ausblick auf den Rathausturm ermöglicht.

Mit seinem Entwurf zeigt Gardani Möglichkeiten auf, moderne Anforderungen einer Stadt mit dem Bestand zu vereinen. Er macht deutlich, dass es einen Mittelweg gibt zwischen Abriss und Stillstand. Indem er sich mit dem Ort, dem Bestand und der Architektur auseinandergesetzt hat, Schönheit erkannt und Wirkung erschlossen hat. Dieser Respekt vor dem Bestand und vor der Arbeit seiner Architektenkollegen war die Grundlage für seinen Umgang mit dem Ort, dem Herzstück Hamburgs.

Die Jury hat diese stille und doch so mutige Arbeit einstimmig zum Gewinner des Wettbewerbs erhoben und hofft für Hamburg und die Architektur auf Nachahmer, auf mehr Mut auch die bestehenden Arbeiten zu analysieren und zu respektieren und sich auf dem Weg zum Neuen ein wenig umzusehen.

Außerdem hoffen die Jury und Auslober 3zkb, hiermit einen Anstoß gegeben zu haben, sich für die eigene Stadt zu interessieren, sich zu engagieren und Architektur zu diskutieren und vor allem von Architekten und Bauherren diesen Mut zu zeigen, auch einmal leiser zu arbeiten und mehr zu fügen anstatt zu verdrängen.

3zkb dankt allen die sich engagiert haben.

Vogelperspektive

3zkb-Jurysitzung- Protokoll

Zeit für einen Neuanfang!

Das ist der Countdown für das Hamburger Rathaus!

MORGEN werden wir Eure Ideen und Visionen präsentieren, bestaunen und gemeinsam mit Euch bewerten! Und dann stellt sich auch heraus, ob der Countdown auch für das Rathaus gilt und hier Neues, Großes entstehen soll. Ihr habt es in der Hand.

Also, reicht sie noch rasch ein, Eure Ideen, schickt sie uns auf diese exklusive Adresse:

rathaus@3zkb.eu

die perfekte form

Die ewige Frage nach dem Zuerst wird jetzt beantwortet:

Zuerst war das Ei und das Ei war in Wilhelmsburg und Wilhelmsburg sah, ob es gut war. Dann kommt der Bürgermeister, seine neue Interimsamtsstube zu bewohnen, bewerten und bewundern.

Und wundern wird er sich nicht schlecht, was an einem einzigen Wochenende, im Zeitplan und ohne Budgetüberschreitung geschaffen wurde: ein Amts-Ei, das seinesgleichen sucht.

Und nicht nur das, die neue Amtsstube bewahrt Tradition, ist modern und wie geschaffen für eine Demokratie: ungerichtet und doch aufstrebend, erhaben aber nicht abgehoben schwebt sie über Hamburg.

So sehen wir die Zukunft, so sehen wir Hamburg: fortschrittlich traditionell. Oder doch international und modern?

Wir warten auf Ihre und Eure Ideen und Visionen für Hamburg.

Einsendungen bitte bis zum 17.07.15 an post@3zkb.eu oder direkt an Die Inselpension, am Veringhof 21, in 21107 Hamburg-Wilhelmsburg

Auslobung Plangebiet Planungshilfen Verfassererklärung

kinder for bürgermeister

Muddi, was is einklich ‘n Bürgermeister?

Was er ist, aber vor allem was er braucht, wurde beim Kinder- und Jugendworkshop von 3zkb “Bürgermeisters neue Stube” aus Pappe, Stoff und viel Phantasie zusammengeschustert. An nur zwei Tagen entstanden eine ganze Reihe bunter Entwürfe für das neue Amtszimmer.

Einen Ein- und Überblick über die Ideen und Stuben der kleinen und älteren Kinder verschaffen wir Euch mit einer Bildergalerie, schaut und werdet neidisch, auf den ersten Fuchs der Hasenstadt Hamburg.

bürgermeisters neue stube

Workshop für Kinder und alle anderen

Am 19.06. starten wir um 18 Uhr mit einer kleinen Einführung. Mit Saft und Sektchen brainstürmen wir das Thema, spazieren über die Veringhöfe und lassen uns inspirieren, von der Wilhelmsburger Luft der Veränderung.  Wir zeigen unser Material, tauschen Ideen und machen uns auf den Weg vom Schuhkarton zur Amtsstube.
 
Am 20. und 21. 06. wird dann von jeweils 10 bis 18 Uhr im Hof der Inselpension gewerkelt.3zkb Anfahrt
Die Kleinen lassen aus bunter Pappe und Stoff und viel Kleber eine Puppenstube für Olaf entstehen.
Die Größeren und Großen bauen eine “Presidential-Suite”, in der die Gäste der Inselpension probewohnen werden bis der Bürgermeister einzieht.
Kommt vorbei, kurz oder laaang oder immer, immer wieder.
Wir sind da und freuen uns auf Euch!
per Telefon 040 – 2847 0618
per E-Mail post@3zkb.eu
oder persönlich in der INSELPENSION.

auslobungsunterlagen

Ideenwettbewerb

»Rathaus-Mall + Seaview-Appartements« – Geben ist seeliger denn Nehmen

Wir haben viel zusammengetragen und verlangen doch kaum etwas dafür: Die Unterlagen stehen bereit: ausführlich, informativ, und werfen erste Fragen auf.   Was wollen wir, was sollen Sie? Was wir brauchen, was Hamburg braucht, sind Ideen für das Rathaus, für Hamburg, für die nächsten 50 – 100 Jahre.  Fassen Sie kurz und klar zusammen, was Ihr Anliegen ist, was mit dem Rathaus geschehen soll, wie es aussehen soll, jetzt und später. Bilder, Texte, Filme, alles kann, jeder muss! Bei der Teilnehmerjurysitzung wird sich jeder auch über musikalische Beiträge freuen, Skulpturen bitte wieder mitnehmen . . .

LANG IST NICHT MEHR!

Abgabe: Fr 17.07.2015, 18 Uhr
Teilnehmerjury: Sa 18.07.2015, 16 Uhr
Ort: Die Inselpension, Am Veringhof 21
Info: (040) 284 70 618 / rathaus@3zkb.eu

3zkb rathausmall - auslobung  3zkb rathausmall - plangebiet  3zkb rathausmall - verfassererklärung  3zkb rathausmall - planungshilfen

 

rathaus mall & seaview appartements

Ideenwettbewerb

»Rathaus-Mall + Seaview-Appartements«   –   Fiktion oder Wirklichkeit

Hamburg ist eine florierende Hanse- und Handelsstadt, die sich mit den Verschiebungen der Märkte auch immer wieder neu ausrichtet. Eine Neupositionierung ist unwiderruflich nötig. Deshalb loten wir in einem weitsichtigen Wettbewerb aus, wie die Stadt sich heute präsentieren kann.

Termine:   19.5. – 17.7.2015
Ausgabe der Wettbewerbsunterlagen: Di 19.05.2015, 18 Uhr
Abgabe & offene Jurysitzung: Sa 18.07.2015, 16– 20Uhr
Ort: Die Inselpension, Am Veringhof 21
Info: (040) 284 70 618 / rathaus@3zkb.eu

Pressemitteilung

bürgermeisters neue stube

Kinder und Jugend-Workshop

Das Rathaus wird erweitert, der Bürgermeister braucht ein neues Zuhause. Wir folgen dem Aufruf zum »Sprung über die Elbe« und positionieren die neue Amtsstube verkehrsgünstig in Wilhelmsburg. Hierzu wird ein Kinder- und Jugendworkshop Antworten liefern. Die besten Ideen werden auf den Flächen der Inselpension in die Tat umgesetzt.

Termine: 19.06. – 21.06.2015,   Fr 18 Uhr,    Sa und So 10–18 Uhr
Ort: Die Inselpension, Am Veringhof 21
Info: (040) 28 47 06 18 / amtsstube@3zkb.eu

Weitere Informationen zum Workshop ab 19.05.2015 hier.

luxery spa

Rückblickende Verneinung

Ein Ausstellungsraum wird zu einer luxuriösen 3-Zimmer-Wohnung
18.-31.10.14  in “Die Bedürfnisanstalt”

Das modern eingerichtete und klimatisierte Apartment lädt zum Erholen, entspanntem Spazieren und Sport treiben ein. Großzügiger Zuschnitt zeichnet diese Wohnung aus. Sie ist komplett ausgestattet und sehr modern eingerichtet. Die Wohnung mit ihrem Flair besticht durch Helligkeit und nette Atmosphäre. Insgesamt teilt sie sich in 3 Zimmer, Bad und Küche auf. Das Tageslicht-Badezimmer ist mit Wanne ausgestattet und ist neu modernisiert. Das WC befindet sich in einem separaten Raum und ist ebenfalls renoviert. Auf dem
Balkon kann man sich zu jeder Zeit entspannen.
Ebenfalls in geringer Entfernung befindet sich das Universitätsklinikum für Ihre Gesundheit und natürlich nicht zu vergessen das Zentrum für ausgedehnte Teleshopping mit Besuchen der weltbekannten Altstadt und ihrer Gastronomie.

3zkb luxury spa-Konzept